90-Stunden-Röntgen-Kurs auch für Zahnarzthelferin möglich?

Sehr geehrter Herr Prof. Ewen,

ich bin gelernte Zahnarzthelferin und möchte mich beruflich verändern. In einer Klinik ist eine freie Stelle als MFA oder MTA in der Radiologie zu besetzen. Ich kann mich dort bewerben, nur konnte noch keiner herausfinden, ob ich mit meiner Ausbildung den dafür benötigten ´ 90-Stunden-Strahlenschutz-Kurs´absolvieren darf oder nicht.
Ist es möglich, dass ich die Fachkunde im Strahlenschutz mit meinen Voraussetzungen erwerben kann, da es in den Voraussetzungen der IB-Medizinische-Akademie heißt: Den Rö-schein können Personen erwerben, die über einen Abschluss in einem Gesundheitsberuf verfügen, z.B. MFA, Gesundheits- und Krankenpfleger,...
Das Regierungspräsidium ist der Meinung, dass die Zahnarzthelferin auch zum Gesundheitsberuf gehört,war sich aber nicht ganz sicher.
Vielen Dank für ihre Antwort
C.Brückl

madorada
Sehr geehrte Frau Brückl, am Anfang eine kleine Begrifflichkeit: Sie können keine Fachkunde im Strahlenschutz erwerben (das lassen RöV und MTA-Gesetz nicht zu). Sie können aber die erforderlichen Kenntnisse im Strahlenschutz erwerben, um eine Röntgenuntersuchung unter den Randbedingungen des § 24 RöV technisch durchführen zu dürfen. Die erfolgreiche beendete Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten gilt als entsprechende Grundlage um die Kenntnisse für Anwendungen im humanmedizinischen oder zahnmedizinischen Bereich in entsprechenden Kursen zu erwerben und anschließend von der zuständigen Stelle bescheinigt zu bekommen. Hierauf haben sich die zuständigen Landes- und Bundesbehörden geeinigt und alle entsprechend geeigneten Berufsabschlüsse in eine Liste aufgenommen. Diese Liste liegt sicherlich der für Sie zuständigen Stelle (in der Regel Ärztekammer oder Strahlenschutzbehörde) vor.
Klaus Ewen

Bitte melden Sie sich an, um auf diese Frage zu antworten.