Bleischürze bei OPG?

Gestern wurde bei mir eine Rundum—Kieferaufnahme per OPG–Röntgen gemacht. Einen Bleischutz bekam ich NICHT. Da mich Röntgenaufnahmen sowieso immer sehr stressen (Angsterkrankung!), vergaß ich blöderweise, danach zu fragen. Im Nachhinein habe ich jetzt richtig Panik, zu viel Strahlung abbekommen zu haben.

Es kommt noch hinzu, dass ich in knapp zwei Wochen einen Mammographie—Termin habe — wieder Strahlung!!!!

Deshalb meine Fragen:

Hätte der Zahnarzt einen Strahlenschutz/Bleischürze anlegen müssen?
Kann ich den Mammographie—Termin wahrnehmen oder sollte ich ihn besser verschieben, damit ich nicht zweimal kurz hintereinander Strahlung abbekomme?

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Antwort!

Mit freundlichen Grüßen 

Annemarie Hildebrecht

Annemarie

Sehr geehrte Frau Hildebrecht,

diese Frage beschäftigt immer sehr viele Patienten. Wir sind es alle gewohnt, dass bei Röntgenuntersuchung Schutzkleidung getragen wird. Bei einigen Untersuchungen ist die Schutzwirkung allerdings sehr gering. Hierzu zählt nach Meinung der Experten das OPG.

Die Strahlenschutzkommission hat hierzu geschrieben:

Bei Untersuchungen von Panorama-Aufnahmen und dentalen Cone-Beam-CT zeigten sich keine signifikanten Dosiseinsparungen durch das Tragen einer Patientenschürze (Rottke et al. 2013a, Verwendung von Patienten-Strahlenschutzmitteln in der Röntgendiagnostik bei der diagnostischen Anwendung von Röntgenstrahlung am Menschen 13 Rottke et al. 2013b, Schulze et al. 2016) und in einer Studie (Qu et al. 2012) Einsparungen von 0,015 mSv bei der Organ-Äquivalentdosis der Schilddrüse. 

Gleiches gilt übrigens auch für die Mammographie, die bei Ihnen ansteht. Trotz allem sollten Sie den Mammographietermin (falls Screening oder Verdachtsdiagnose) umbedingt warnehmen. Das Risiko einen Tumor nicht frühzeitig zu erkennen ist viel größer als das Strahlenrisiko.  Dies bedeutet allerdings nicht, das Röntgen unbedenklich ist.

Mfg

H. Lenzen, Münster

H. Lenzen

Sehr geehrte (r) Frau/Herr Lenzen,

ganz herzlichen Dank für Ihre ausführliche Antwort!

Mit freundlichen Grüßen 

Annemarie Hildebrecht 

Annemarie

Bitte melden Sie sich an, um auf diese Frage zu antworten.