Meldung eines bedeutsamen Vorkommnis

Sehr geehrte Kollegen,

als externer MPE sehe ich natürlich in den Rö-Praxen so einige Dosisüberschreitungen, für die ich grundsätzlich die Kommentierung anrege.

Wie sieht es mit Überschreitung des CDTI bei einer Anwendung von 80 mGy im Körperbereich bzw. 120 mGy im Hirnbereich aus oder des DFP von mehr als 20000 cGy*qcm.

Ist das auf jeden Fall zu melden und wer sollte diese Meldung an die Behörde schicken?

Der Facharzt oder wer sonst?

werstahl

Derzeit wird auf die Antwort eines Experten gewartet. Sobald dieser seine Antwort eingegeben hat können Sie gern Nachfragen oder ergänzend Antworten.

Bitte haben Sie etwas Geduld