Zu erwartende Dosis - wie prospektiv festlegen?

StrSchV § 64 Abs. 1:
Ist für den Aufenthalt in einem Überwachungsbereich für alle oder für einzelne Personen zu erwarten, dass im Kalenderjahr eine effektive Dosis von 1 Millisievert, eine höhere Organ-Äquivalentdosis als 15 Millisievert für die Augenlinse und eine lokale Hautdosis von 50 Millisievert nicht erreicht werden, so kann für diese Personen auf die Ermittlung der Körperdosis verzichtet werden.

Wie ist im Einzelnen vorzugehen, um die Erwartung der Dosisunterschreitung zu dokumentieren?
Welche Messzeiträume sind üblich?
Gibt es dazu Empfehlungen der SSK ?

Vielen Dank für Ihre Antwort(en) im Voraus.

 

Frank Giesecke

Derzeit wird auf die Antwort eines Experten gewartet. Sobald dieser seine Antwort eingegeben hat können Sie gern Nachfragen oder ergänzend Antworten.

Bitte haben Sie etwas Geduld