Thema: Strahlenschutzrecht

Fragen zu rechtlichen Hinweisen und zur konkreten fachlichen Auslegung des Strahlenschutzgesetzes, der Strahlenschutzverordnung und nachgeordneter Richtlinien.

Teleradiologie / MPE

Auf welcher Grundlage fordert die Behörde zur Antragstellung Teleradiologie einen Kooperationsvertrag mit einem MPE ? Unser CT wurde 2012 intalliert. Ein MPE ist nach Strahlenschutzverordnung/gesetz gegenwärtig doch nur für die Neueinrichtung eines CT´s oder Angiographie erforderlich.
r.hartmann

Teleradiologie

Auf welcher Grundlage fordert die Behörde zur Antragstellung Teleradiologie einen Kooperationsvertrag mit einem MPE ? Unser CT wurde 2012 intalliert. Ein MPE ist nach Strahlenschutzverordnung/gesetz gegenwärtig doch nur für die Neueinrichtung eines CT´s oder Angiographie erforderlich.
r.hartmann

DRW für CT LWS-Knochen

Sehr geehrtes Team, die diagnostischen Referenzwerte für Röntgenuntersuchungen orientieren sich i. d. R. an der 75. Perzentile der entsprechenden Dosisverteilung. Warum liegen im Gegensatz dazu ausgerechnet bei der CT der LWS-Knochen die DRW für CTDIvol und DLP unterhalb der 25. Perzentile (Schegerer et al, Fortschr. Röntgenstr 2019, S. 745 Tabelle
Thomas Lingner

Zahnmedizinische Fachangestellte- Kenntnisse im Strahlenschutz

Genügen die mit erfolgreicher Berufsausbildung als Zahnmedizinische(r) Fachangetellte(r) erworbenen Kenntnisse im Strahlenschutz für eine Tätigkeit in der Humanmedizin unter Aufsicht eines fachkundigen Arztes in Hinsicht auf die aktuelle Gesetzeslage? Im Klartext: Ist es formal juristisch erlaubt, eine ZFA in als sonstiges Personal mit Kenntnissen
KHWE

Henkeltopf Aufnahme

Ist die Henkeltopf-Aufnahme zur Darstellung beider Jochbögen verboten - nicht gerechtfertigte Indikation - oder wird die isolierte Darstellung nur empfohlen ?  In der neuen Strahlenschutzverordnung ist sie nicht bei den nicht gerechtfertigten Indikationen aufgeführt und in den Leitlinien der BÄK kann ich auch nichts finden! Danke für eine Antwort.

Laserprinter erforderlich?Eine Antwort

Es gab früher in der RöV einen Passus, dass ein anfordernder Arzt auf Durchsichtbilder bestehen kann. Damit verbunden ist, dass ein Laserprinter vorhanden sein muss, an dem auch die regelmäßigen Konstanzprüfungen gemacht werden mussten und der Ärzlichen Stelle zur Kontrolle vorgelegt werden mussten. Ist dies noch so gültig ?  
Franzl

Beruflich strahlenexponierte Personen mit Tätigkeit nur in fremden Einrichtungen2 Antworten

Ich arbeite in der Medizintechnik. Einige Kollegen und auch ich besuchen regelmäßig den OP wechselnder Kliniken und arbeiten dort, wo natürlich auch geröngt wird. Unser Unternehmen selbst betreibt keine genehmigungspflichtigen Anlagen nach StrSchV, was laut StrSchV hieße, dass wir keinen Strahlenschutzverantwortlichen benötigen. Wer ist dann aber z
NSitt

Hat MTRA aus Bosnien während des Anerkennungsverfahrens zumindest Kenntnisse im Strahlenschutz?Eine Antwort

Sehr geehrtes Team des Forum Strahlenschutzrecht, wir haben zur Zeit eine Praktikantin aus Bosnien mit Bachelor-Abschluss (Radiographier). Sie hat beim Reg-Präs. bereits die deutsche Anerkennung zur MTRA beantragt.  Hat diese bis zur entgültigen Entscheidung der Anerkennung zumindest schon die Kenntnisse im Strahlenschutz nach Punkt 3.3 der Fachkun
kszeifert

MPE bei CT-Ummeldung?Eine Antwort

Unser CT wurde bisher in einer Kooperation mit einer Praxis teleradiologisch betrieben. Ab 1.1.2020 wird mit einer anderen Praxis kooperiert und dazu die Genehmigung hoffentlich wie bisher erteilt. Zählt dies nun als Neuanmeldung? Gilt dann nicht mehr die Übergangsfrist zur Bestellung eines MPE bis Ende 2022? Mit freundlichen Grüssen U. Döhner  
udoehner

Anwesenheit des Teleradiologen2 Antworten

Sie schreiben in einem anderen Beitrag: >> dass der Teleradiologe (ein Vertreter der teleradiogioschen Einheit) mindestens einmal am Ort der Klinik sein muss. mindestens einmal? Nur einmal? Oder ist ein hier nicht genannter Zeitraum gemeint? Ich bitte um Präzisierung. MfG  
FrankGiesecke

Kategorie A oder BEine Antwort

      Sehr geehrter Herr Lenzen,   Gehören nachdem neuen Gesetz  am CT arbeitende Mitarbeiter (MTRA, Mediziner,..) zu Kategorie A ?   Wenn Sie mich informieren würden, würde ich mich freuen.     Vielen Dank im Voraus     Mit freundlichen Grüßen  
Las

Röntgenaufnahmen in NotfallsituationenEine Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, sollte im klinischen Betrieb eine Notfallsituation eintreten und ein Arzt ohne entsprechende Fachkunde eine Röntgenaufnahme anfertigen - wie ist die rechtliche Situation? Gibt es hier schon entsprechende Urteile o.ä., ob hier mit "Gefahr für Leib und Leben des Patienten" argumentiert werden kann oder der Arzt weiterhi
agrob

Teleradiologie Arzt vor Ort2 Antworten

Guten Tag, beim Betrieb einer Teleradiologie benötigt der "Arzt vor Ort" "entspechende" Kenntnisse.Müssen diese zwingend über den Kenntniskurs Teleradiologie erworben werden oder besitzen ÄrztInnen die die (Notfall)Fachkunde im Strahlenschutz besitzen auch "entsprechende", d.h. ausreichende Kenntnisse, um am Ort der Untersuchung tätig zu werden?Die
Volker Kugler

Wer genau muss im Besitz der Fachkunde interventionelle Radiologie sein?Eine Antwort

Hallo Expertenteam Strahlenschutzrecht,   bei einem Audit (Unfallchirurgie) machte der Auditor darauf aufmerksam, dass die Operateure im OP(allesamt im Besitzt der Fachkunde für ein Teilgebiet nach RöV) für ihre Tätigkeit als Unfallchirurgen bzw. Wirbelsäulenchirurgen über die Fachkunde interventionelle Radiologie verfügen müssten. Ebenso ein Neuro
Louis Chevalier

4-wöchige Anzeigepflicht gem. § 19 StrlSchG Eine Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, wie ist streng formal (praktisch mag es kulanter gehandhabt werden) der Fall zu bewerten, dass bei irreparablem Defekt einer vorhandenen Röntgeneinrichtung in einer Zahnarztpraxis schnellstmöglicher Ersatz beschafft wird und eine neue Anlage bereits Tage später installiert wird. In diesem Fall wäre die 4-Wochen-Frist 
spahnhofer