Thema: Strahlenschutzrecht

Fragen zu rechtlichen Hinweisen und zur konkreten fachlichen Auslegung des Strahlenschutzgesetzes, der Strahlenschutzverordnung und nachgeordneter Richtlinien.

Kann ich mir die Sachkunde in der medizinischen Röntgendiagnostik für die Fachkunde "Anwendung von Röntgenstrahlen bei Interventionen" selbst bescheinigen, wenn ich bereits vor dem 01.03.2006 im Besitz der Fachkunde Strahlenschutz für ein anderes Fachgebi

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe aktuell einen "Antrag auf Erteilung einer Äquivalenzbescheinigung nach der Strahlenschutzverordnung für die Anwendung von Röntgenstrahlen bei fluoroskopischen Interventionen in Verbindung mit dem gesamten Anwendungsbereich § 45.2 vor dem 01.03.2006" bei der Ärztekammer Nordrhein gestellt. Hierzu ist seit dem
Jochen von Pezold

Unwissentliche Berufung Strahlenschutzbeauftragter widerrufbar?4 Antworten

Hallo, per Zufall habe ich erfahren, dass mich mein Arbeitgeber ohne mein Wissen oder Einverständnis, mich zum stellvertretenden Strahlenschutzbeauftragten aller radiologischen Institute ernannt hat und dass ich diesen Posten mindestens seit April 2021 innehabe. Mein Arbeitgeber besteht aus mehreren Standorten mit teils autark arbeitenden radiologi
jojoxyz

Prüfpunkt M03G10a SV-RL

Hallo, ich habe eine Frage zum Prüfpunkt M03G10a der aktuellen Sachverständigen-Prüfrichtlinie. Laut o.g. Prüfpunkt müssen Interventionelle System die ab 01.01.2024 in Betrieb gehen eine Visuelle Warnung bei Überschreitung eines eingestellten Grenzwertes der angezeigten Exposition des Patienten vorweisen. Leider ist dieser Punkt in der SV-RL nicht

6868-4 ( März 2021) Eine Antwort

Sehr geehrter Hr. Dr. Westhof,  Sie haben Frau Förster am 01.04.2021 eine Antwort auf die Frage zur Verwendung von  PMMA gegeben. In diesem Zuge wollte ich folgende Fragen zur Norm stellen :  1. gelten dann für den KP Prüfaufbau mit 30 mm PMMA auch diegleichen in den Norm genannten Abweichungen für die zu prüfenden  Parameter ? 2. was ist der Grund

Diagnostische Referenzwerte für PCI und komb. Koronarangiographie/PCIEine Antwort

Liebe Kollegen, gelten die in 2018 veröffentlichten DRW für PCI und kombinierte Koronarangiographie/PCI für eine Untersuchung oder für ein Gefäß, welches interveniert wird? In der Veröffentlichung von 2016 wurden diese DRW für "Einzeitige PCI" bzw. "Einzeitige komb. Koronarangiographie/PCI" , was für mich eher für die Intervention in einer Sitzung
Zweig

Maßnahmen bei Umzug eines Teleradiologen mit bestehender Teleradiologie-WorkstationEine Antwort

    Der Umzug eines Teleradiologen erfordert einige Maßnahmen inklusive der entsprechenden Meldungen an die Aufsichtsbehörden: Für Bildwiedergabegeräte auch in der Teleradiologie muss nach einem Ortswechsel gem. Nr. 11 e) der DIN 6868-157 ?nur? noch eine Konstanzprüfung und Messung der Schleierleuchtdichte durchgeführt werden. Dies kann der Telerad
Andreas Kopp

Aufzeichnungspflicht von Daten und Bilddokumenten bei Lagerungskontrollen mit dem C-Bogen im OP-BereichEine Antwort

Sehr geehrtes Expertenteam, laut §85 StrlSchG besteht eine Aufzeichnungspflicht von Daten und Bilddokumenten bei der Anwendung ionisierender Strahlung am Menschen. In der SV-Richtlinie vom 01.07.2020 Anlage 1.I "Technische Mindestanforderung für Untersuchungen von Menschen mit Röntgenstrahlung" Nr. 13: "Untersuchungen mit mobilen/ortsveränderlichen
Alexandra Rastädter

Nochmal Fragen zur CTDIvol- beim Bolus - Tracking in der 2 mm Messchicht.

Bolus-Tracking: - wir haben einen sehr modernen Scanner. Beim Bolus-Tracking überschreiten wir in der 2mm-Mess-Schicht i.d.R. die CTDIvol der DRW aber nicht die Meldeschwelle von 80 mGy. Ist es korrekt, dass die Bolus-Tracking CTDIvol. "unabhängig" von der DRW der Gesamtspirale entsprechender Untersuchungen (z.B. Aortendarstellung) ist? Wie kommt e
Richard

Archivierungspflicht

  Sehr geehrtes Expertenteam, das Krankenhaus ist Betreiber eine Röntgenanlage, hat jedoch keine eigenen Radiologen. Ärzte aus der Praxis am Krankenhaus sind für die ärztliche Führung der Radiologischen-Abteilung zuständig und arbeiten im Krankenhaus. Die Ärzte sind für die Patienten des Krankenhauses und für die Patienten der eigenen Praxis zustän
Gerd Wiegand

Es ist unklar, wer die Begründung bei Überschreitung der DRW´s zum Röntgen erstellen soll 2 Antworten

Guten Morgen, in unserer Klinik ist für die Teilgebietsradiologen nicht klar, wer für die Angabe zur Begründung bei Überschreitung der Referenzwerte zuständig ist. Zitate aus den Mails an mich: "Das Feld 'Anmerkung Dosismanagement' ist im Befundformular offenbar als Pflichtfeld deklariert. Die Dosisangaben werden allerdings im Feld Befund bereits v

MPE Zahlen in der Radiologie Eine Antwort

  sehr geehrte Herren,   die festgestellte MPE Zahlen (0,06 CT und 0,08 Intervention) werden meistens von den Arbeitgebern nicht betrachtet / ignoriert.  Mehrere Röntgen Geräte (und irrelevante Aufgaben) werden  auf einem MPE, der schon in der Teletherapie und oder Nuklearmedizin tätig ist, geschoben. Damit die Arbeitgebern mehr sparen können. Es g

Kriterien für die Bedeutsamkeit eines Vorkommnisses in der CT3 Antworten

Laut Anlage 14 I.2.a StrlSchV ?UNTERSUCHUNGEN? mir ionisierender Strahlung ? ist eine Überschreitung des CTDIvol einer Computertomographischen ?ANWENDUNG? von 120 mGy am Gehirn und 80 mGy am Körperstamm ein ?Bedeutsames Ereignis?. Beziehen sich diese Werte auf die einzelne Scan-Serie oder die gesamte CT-Untersuchung (Studie) ?
Smith

DIN 6868-4:2021-03 / KP an C-Bögen für digitale Projektionsradiographie?Eine Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, mit modernen Flachdetektor C-Bögen lassen sich inzwischen befundungsfähige digitale Aufnahmen anfertigen. Trotzdem habe ich meine Probleme, diese Technik bei der KP entsprechend einzuordnen: Muss ich nun zusätzlich zur Durchleuchtung die digitale Projektionsradiographie nach der neuen DIN 6868-4 für (mobile) C-Bögen p
Martin Linz

Alte Richtlinien zur Fachkunde SS nur unverbindliche Regelwerke?

In der MTA-Dialog 03/21 zum Thema "Strahlenschutz  Fachkunde und Kenntnisse - Der entscheidende Unterschied" weisen die AutorInnen darauf hin, dass es sich bei den zum erforderlichen Inhalt der Fachkunde bzw. der Kenntnisse im Strahlenschutz angegebenen Richtlinien nicht um Rechtsnormen, sondern um unverbindliche Regelwerke handele, die "eine Vollz
Frank Giesecke