Thema: Strahlenschutzrecht

Fragen zu rechtlichen Hinweisen und zur konkreten fachlichen Auslegung des Strahlenschutzgesetzes, der Strahlenschutzverordnung und nachgeordneter Richtlinien.

MPE Zahlen in der Radiologie

  sehr geehrte Herren,   die festgestellte MPE Zahlen (0,06 CT und 0,08 Intervention) werden meistens von den Arbeitgebern nicht betrachtet / ignoriert.  Mehrere Röntgen Geräte (und irrelevante Aufgaben) werden  auf einem MPE, der schon in der Teletherapie und oder Nuklearmedizin tätig ist, geschoben. Damit die Arbeitgebern mehr sparen können. Es g

Kriterien für die Bedeutsamkeit eines Vorkommnisses in der CTEine Antwort

Laut Anlage 14 I.2.a StrlSchV ?UNTERSUCHUNGEN? mir ionisierender Strahlung ? ist eine Überschreitung des CTDIvol einer Computertomographischen ?ANWENDUNG? von 120 mGy am Gehirn und 80 mGy am Körperstamm ein ?Bedeutsames Ereignis?. Beziehen sich diese Werte auf die einzelne Scan-Serie oder die gesamte CT-Untersuchung (Studie) ?
Smith

DIN 6868-4:2021-03 / KP an C-Bögen für digitale Projektionsradiographie?Eine Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren, mit modernen Flachdetektor C-Bögen lassen sich inzwischen befundungsfähige digitale Aufnahmen anfertigen. Trotzdem habe ich meine Probleme, diese Technik bei der KP entsprechend einzuordnen: Muss ich nun zusätzlich zur Durchleuchtung die digitale Projektionsradiographie nach der neuen DIN 6868-4 für (mobile) C-Bögen p
Martin Linz

Alte Richtlinien zur Fachkunde SS nur unverbindliche Regelwerke?

In der MTA-Dialog 03/21 zum Thema "Strahlenschutz  Fachkunde und Kenntnisse - Der entscheidende Unterschied" weisen die AutorInnen darauf hin, dass es sich bei den zum erforderlichen Inhalt der Fachkunde bzw. der Kenntnisse im Strahlenschutz angegebenen Richtlinien nicht um Rechtsnormen, sondern um unverbindliche Regelwerke handele, die "eine Vollz
Frank Giesecke

DIN 6868-4 / Verwendung eines PMMA-SchwächungskörpersEine Antwort

  Sehr geehrtes Forum StrlSchR-Team, bisher konnte die Strukturplatte nach DIN 6868-4 in Kombination mit einem 30 mm PMMA (zur bildempfängernahen Anbringung) oder mit einem 25 mm dicken Aluminium-Schwächungskörper (zur fokusnahen Anbringung) verwendet werden. Die neue DIN 6868-4 sieht nun nur noch den Al-Schwächungskörper vor; die Verwendung des PM
Olga Fröscher

Dosisinformationen im Befund: Perspektivisch Pflicht?

Vom Hörensagen, aber nie aus sicherer Quelle, hieß es, dass die Dosisinformationen für jede Untersuchung mit ionisierender Strahlung perspektivisch in jeden Befund integriert werden sollen. Unser Haus plant gerade das Zusammenspiel zwischen Radiologie-Informationssystem (RIS), Dosismanagement und weiteren IT-Systemen neu.  Aus diesem Anlass meine F

Befundung mit Tablet

Sehr geehrte Damen und Herren, um einen Monitor zur Befundung nutzen zu können, muß dieser nach DIN 686-157 abgenommen sein und regelmäßige Konstanzprüfungen durchgeführt werden. Bei der Abnahme werden die Anforderungen an die Bildqualität geprüft (maximale Leuchtdichte, Matrix, ?). In der QS-RL (Tabelle C.1.2) sind zusätzlich erforderliche Bilddia
wg

Teilfachkunde CT

Sehr geehrtes Expertenteam, ich habe von einer Klinik gehört, in der die Chirurgen Teilfachkunde für Computertomographie haben sollen. Mir ist nicht bekannt, dass für die CT Teilfachkunden, zb. dass CT-Fachkunde Kopf erlangt werden kann. In besagter Klinik hat der Chefarzt der Radiologie seinen Kollegen dies bescheinigt und wurde von der Ärztekamme
Irene Vent

Fachkunde bei Fernwartung an Röntgengeräten

Sehr geehrtes Forum, die heutigen technischen Möglichkeiten führen dazu, dass auch Röntgengeräte über Fernwartungszugänge verfügen. Da sich Konzerne aus der Medizintechnik immer mehr international aufstellen und daher auch Möglichkeiten bestehen Fernwartungen aus dem Ausland durchzuführen habe ich dazu eine Frage wie es hier rechtlich aussieht. Ab
Beaufragter 67

Berufslebensdosis

Hallo, hier eine - zugegebenermaßen etwas hypothetische - Frage: Wie kann ich als SSB Dosiswerte aus dem "Vorleben" von Mitarbeitern bekommen, um die Einhaltung der Berufslebensdosis überwachen zu können? Muss ich das überhaupt?
Gschwendner Josef

gesetzliche Verpflichtung zur Dokumentation des Gonadenschutzes

Hallo Zusammen, ich habe mir sagen lassen, dass es eine gesetzliche Verpflichtung zur Dokumentation des Gonadenschutzes gibt. Das habe ich bisher nicht gehört.  Daher möchte ich hier nachfragen. Wenn dieses stimmt, möchte ich auch bitte wissen, wo dieses genau steht. Danke Ihnen. Beste Grüße Petra Dolberg
Petra Dolberg

Röntgenkon trollbuch?2 Antworten

Guten Tag,haben Patienten das Recht auf Einsicht in das Kontroll-Buch um die dort notierte rechtfertigende Indikation zu erfahren? Oder muss ein Arzt auf Wunsch einen Auszug aus dem Buch (das ja nicht Bestandteil der Patientenakte ist) ausdrucken und aushändigen?Vielen Dank und schöne GrüßeFred
fred

Bleischürze bei OPG?2 Antworten

Gestern wurde bei mir eine Rundum?Kieferaufnahme per OPG?Röntgen gemacht. Einen Bleischutz bekam ich NICHT. Da mich Röntgenaufnahmen sowieso immer sehr stressen (Angsterkrankung!), vergaß ich blöderweise, danach zu fragen. Im Nachhinein habe ich jetzt richtig Panik, zu viel Strahlung abbekommen zu haben. Es kommt noch hinzu, dass ich in knapp zwei

Meldung eines bedeutsamen VorkommnisEine Antwort

Sehr geehrte Kollegen, als externer MPE sehe ich natürlich in den Rö-Praxen so einige Dosisüberschreitungen, für die ich grundsätzlich die Kommentierung anrege. Wie sieht es mit Überschreitung des CDTI bei einer Anwendung von 80 mGy im Körperbereich bzw. 120 mGy im Hirnbereich aus oder des DFP von mehr als 20000 cGy*qcm. Ist das auf jeden Fall zu m

GonadenschutzEine Antwort

  Sehr geehrtes Team des Strahlenschutzforums,   beim Röntgen Abdomen ist bei männlichen Patienten ein rundum Strahlenschutz des Hodens erforderlich. Wir röntgen Frühgeborene ab ca. 800g Gewicht. Die angebotenen Hodenkapseln sind viel zu groß. Ist eine Rundumschürze (Wickelschürze), die das Genitale und die Hüften umschließt eine Alternative?  
Kindermann